Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Fotoausstellung „Mein Arbeitsweg“ in der Berliner Galerie „Pixelgrain“

Von   /  30. Mai 2019  /  2 Kommentare

    Drucken       Email

eva.- Die Berliner Galerie „Pixelgrain“ zeigt die Strassenfotografien des in Petersburg lebenden Schweizers Eugen von Arb. Die Schwarzweissbilder des Journalisten und Fotografen halten die kleinen Momente und Geschichten im Grosstadtlabyrinth zwischen Haustür und Büro fest.

Eugen von Arb lebt seit 15 Jahren in der „Kulturhauptstadt“ Russlands, die wegen ihrer grossartigen Architektur aus drei Jahrhunderten, ihrer Dichte an Museen und KünstlerInnen und der einzigartigen nordischen Atmosphäre weltberühmt ist.

In von Arbs Bildern sind jedoch weder die Eremitage, noch die Paläste und Brücken über den Newa-Fluss und die malerische  Kanäle zu finden. So nüchtern wie der Titel, so grau ist der geschilderte Alltag, der jedoch durch kräftige Schwarzweisskontraste und dynamische Bildgestaltung Spannung erhält. Das Besondere im Alltäglichen, die spannenden und schönen Momente in der Routine auf der Fahrt durch die Metroröhre und während der Wanderungen über Trampelpfade und Trottoirs sind das prägende Thema der Ausstellung.

Weisse Nächte – schwarze Tage

Die weissen Nächte des kurzen Sommers und die dunklen Tage des langen Winters bestimmen das Regime des Lichts, das die scheinbar unspektakuläre Welt zwischen Privatleben und Arbeitswelt beleuchtet. Diese Verschiebung des Fokus, die Eugen von Arb als event-orientierter Fotograf vollzogen hat, erlebt auch das Publikum. Gleichzeitig bedeutet das „Arbeitsweg-Projekt“ für den Autor die Rückkehr in die Analogfotografie.

Eugen von Arb studierte Fotografie, Journalismus, Kunstgeschichte, und russische Literatur und lebt seit 2004 in den Russland. Als Fotograf, Korrespondent und Kolumnist für verschiedene deutsch- und russischesprachige Medien hat er sich intensiv mit dem russischen Leben befasst. Als Redakteur der St. Petersburgischen Zeitung und Chefredakteur des St. Petersburger Herolds versteht er sich in erster Linie als Lokaljournalist und Brückenbauer zwischen dem faszinierenden Planeten Petersburg und dem übrigen Universum.

Bis 20. August 2019. Galerie Pixelgrain, Rosenstrasse 16/17. Eintritt frei. www.pixelgrain.com

 

[ad#ad-3]

 

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

2 Kommentare

  1. Herzlichen Dank, lieber Markus!

  2. Markus sagt:

    Lieber Eugen!
    Eine wunderbare Fotoserie! Viel Erfolg in Berlin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.